Veranstaltungen

Auf der Suche nach der Marke “Ich”

Zweites RYLA-Seminar des RAC Kempten Allgäu war voller Erfolg

Wie vermarkte ich mich richtig, was sind meine Stärken und wie starte ich richtig ins Berufsleben? Diese und noch viele weitere Fragen stellten sich die Teilnehmer*innen des zweiten RYLA-Seminars des Rotaract Club Kempten Allgäu mit dem Titel “Persönlichkeitsbildung – Kenne Deine Stärken und nutze sie“. Die acht jungen Erwachsenen wurden hauptsächlich von lokalen Rotary Clubs sowie dem Freundeskreis der Hochschule Kempten für die dreitägige Veranstaltung im idyllischen Eschers im Unterallgäu handverlesen ausgesucht und entsandt. Dabei wurden sie bei bestem Wetter von zwei hochkarätigen Referenten aus der rotarischen Familie in die Theorie und Praxis der Persönlichkeitsbildung eingewiesen.

Dirks Wolfsteller, seines Zeichens Wirtschaftsingenieur, führte die Seminarteilnehmer*innen in die Geheimnisse der “Marke Ich” ein und gab wertvolle Tipps im Umgang im seinem beruflichen und privaten Umfeld. Darauf aufbauend vermittelte der Diplom-Sozialpädagoge Thomas Hengge wichtiges Wissen über die sogenannte “Transaktionsanalyse”, die ein nützliches Modell für das Verständnis des Selbst, aber auch Anderer darstellt. Auch das Thema “Achtsamkeit” wurde im Form eines interaktiven Workshops mit den Beteiligten eingehend diskutiert.

Selbstverständlich war neben dem fachlichen Input auch etwas für das soziale Miteinander geboten. Die Mitglieder des ausrichtenden Rotaract Clubs ließen sich nicht lumpen und verwöhnten die Teilnehmenden mit lokalen Schmankerln und einem ausgewogenen Freizeitprogramm, das vom traditionellen Flunky-Ball-Match bis zum Sonnenuntergangs-Spaziergang keine Wünsche offen lies.

Jetzt anmelden! RYLA-Seminar: “Persönlichkeitsbildung – Kenne Deine Stärken und nutze sie“

Beschäftigen Sie in Ihrem Unternehmen junge Mitarbeitende bzw. Auszubildende zwischen 18 und 30 Jahren, die sich durch ihre Einsatzbereitschaft hervorgetan und dadurch eine ganz besondere Auszeichnung verdient haben? Dann haben wir ein großartiges Angebot für Sie!

Aufbauend auf dem Erfolg unseres letzten Seminars 2018 bieten wir, der Rotaract Club Kempten Allgäu, erneut ein

RYLA (Rotary Youth Leadership Award)-Seminar

vom 13.05.2022 bis 15.05.2022

im Tagungshaus Eschers

an.

Bei einem RYLA-Seminar handelt es sich um eine Tagung, die der Jugendförderung dient.

Das Seminar mit dem Titel „Persönlichkeitsbildung – Kenne Deine Stärken und nutze sie“ ist auf junge Menschen am Anfang ihrer beruflichen Karriere abgestimmt und soll Themenschwerpunkte vermitteln, die über die normale Schul- bzw. Hochschulbildung hinausgehen.

Dazu konnten wir wieder namenhafte Referenten akquirieren, die uns im Rahmen des Wochenendseminars unterstützen werden.

Die Tagungsgebühr beträgt 299 € pro Teilnehmer/in. Die Einnahmen aus den Gebühren verwenden wir wieder für unsere Sozialprojekte.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann melden Sie sich bis zum 02.05.2022 bei uns unter kempten-ryla@rotaract.de an und sichern Sie sich einen Platz auf unserem RYLA-Seminar für eines Ihrer Talente.

Weitere Informationen zur Anmeldung, zum Programmablauf, den Gebühren sowie den Themenschwerpunkten finden Sie in diesem Infoschreiben:

Gerne können Sie sich bei Rückfragen auch jederzeit an uns wenden.

Wir freuen uns über zahlreiche Teilnehmer/innen!

80.000 leuchtende Kinderaugen

Am vergangenen Samstag haben der Rotaract Club Kempten Allgäu und der Rotaract Club Memmingen das Projekt „Geschenk mit Herz“ der in Kaufbeuren ansässigen Hilfsorganisation Humedica unterstützt. Es galt, bereits vorgepackte Geschenke, die hauptsächlich von Privatleuten oder Schulen gepackt wurden, zu kontrollieren, zu labeln und für den Transport vorzubereiten. Die Geschenke gehen vorwiegend an Kinder in den Armenregionen des osteuropäischen Ausgangs, beispielsweise Moldawien oder Rumänien. Jedes Jahr sorgt Humedica auf diese Weise für über 80.000 strahlende Kinderaugen. Kinderleichte Hilfe: Online lassen sich die freien Pack-Termine bzw. die freien Pack-Plätze einsehen und entsprechend buchen. Das ausgeklügelte Logistikkonzept und die Struktur vor Ort in Kaufbeuren sorgen dafür, dass die investierte Zeit der Helfer super genutzt wird! Eine tolle Sache wie wir finden.

Humedica ist nicht nur auf finanzielle Unterstützung angewiesen sondern auch auf Sachspenden. Wer mehr über das Projekt „Geschenk mit Herz“ und die Organisation „Humedica“ erfahren möchte: https://www.humedica.org/

Dieser Moment, wenn der Weitwinkel an seine Grenzen kommt…

So sehen stolze Rotaracter aus!

Wir selbst können es noch kaum glauben – über 100 Kisten mit Lebensmitteln kamen bei der KEMA am 23. Oktober zusammen. Das ermöglichten die großzügigen Kund:innen des V-Marktes und Fenebergs in Kempten, sowie des Fenebergs in Waltenhofen. Uns erreichten ebenso viele Spendengelder für diese Aktion, damit konnten wir z. B. Windeln, Toilettenpapier und Nudeln kaufen. Deine Spende kam bei der Tafel am Samstag direkt an und wurde dankend angenommen.

DANKE, dass Du mitgemacht hast!

Du willst mehr über unsere Sozialaktionen erfahren? Dann komm einfach zu unserem nächsten Meeting

Der Lauf der guten Hoffnung

Jedes Jahr organisert das Team von Gegen Noma Parmed e.V. einen Spendenlauf, dabei werden Gelder für die Bekämpfung der Kinderkrankheit Noma in Burkina Faso (Afrika) gesammelt. Die gemeinnützige Organisation betreibt vor Ort nicht nur Aufklärung, sondern bietet medizinische Hilfe für betroffene Kinder. Wir helfen natürlich gerne bei einem solchen Herzensprojekt. Zwischen Kempten und Martinszell verläuft einer der vielen Etappenziele, unser Club schilderte den Weg für die Läufer:innen ab Samstag, den 17. Juli 2021 aus. Die Aktion beginnt am 17. Juli und die Beschilderungen bleiben sechs Wochen lang. Also kann man sechs Wochen lang mitmachen, wann man möchte. Genauere Infos dazu sind hier zu finden:

www.lauf-der-guten-hoffnung.de

Ämterübergabe 2021

Der Tag startete mit einem Planungsmeeting und anschließender Müllsammelaktion am Öschleesee. Nach getaner Arbeit folgte der verdiente entspannte Grillabend mit offizieller Ämterübergabe. Zugegeben es war für uns ein großes Highlight, dass wir uns alle überhaupt wieder treffen durften! Manche von uns sahen sich ein ganzes Jahr lang nicht mehr, außer am Bildschirm. Wir hatten eine sehr schöne Feier und freuen uns auf das neue Amtsjahr.

Der neue Vorstand (v.l.n.r.): Pascal Gruber (Präsident), Michael Käser (Clubmeister), Philipp Mozet (Past-Präsident und Sekretär), Elisa Brockmann (PR & Öffentlichkeitsbeauftragte), Maja Hildenbrand (Vizepräsidentin), Matthias Grimminger (Rotary-Beauftragter) und nicht auf dem Bild Lukas Stier (Schatzmeister)

Clean up days im Allgäu

Im Rahmen der Müllsammelaktion von Plasticfreepeaks befreite unsere starke Truppe die Wege um den Öschlesee. Mit Greifer, Mülltüten, Musik, Bier und guter Laune im Gepäck marschierten sie los. So eine Aktion führt wieder vor Augen, dass der Umgang mit der Natur noch mehr Sensibilisierung benötigt. Den, wenn jeder seinen eigenen Müll korrekt entsorgen würde, wäre eine Aktion wie diese nicht nötig. Es kam ganz schön viel zusammen auf der Strecke.

Es geht besser – Sei die Inspiration!

Informationen zu den Organisationen sind hier zu finden: www.plasticfreepeaks.com

Gemeinsam kommt man besser ans Ziel

Pascal und Michael halfen am 4. Juni tatkräftig bei der Entstehung einer Bienenweide im Kinderheim St. Maria in Kalzhofen / Oberstaufen. Das Hands-On-Projekt vom Rotary Club Kempten bekam nicht nur vom RC Oberstdorf-Kleinwalsertal und unseren Rotaractern Unterstützung, sondern auch von den kleinen starken Helfer:innen. Magerhumus-Erde wurde mit Schubkarren, Rächen und Schaufeln verteilt und anschließend das Saatgut verstreut. Der Boden wurde mit Spannplatten und kräftigen Hüpfeinlagen angedrückt.

(Fotos von Karl Nuber)

“Da müssen mehr Morde rein!” – Volker Klüpfel erzählt von seinem Beruf als Krimiautor

Wir hatten ein überaus fesselnden Vortrag von Volker Klüpfel am 4. Mai via Zoom. Der Krimiautor ist bekannt durch die Kluftinger Reihe, welche er mit seinem Co-Autor Michael Kobr geschrieben hat. In den Büchern ermittelt Kommissar Kluftinger im Allgäu und deckt Morde auf. Wir durften gespannt zuhören, wie sich der kreative Prozess des Schreibens gestaltet und welche Methoden hinter der Erstellung der Krimis stecken. Dabei erfuhren wir, dass auch Kritik von Fans wie z.B. “Da müssen mehr Morde rein!” zu der Arbeit eines Krimiautors gehören. Von seiner beruflichen Laufbahn, über das Schreiben von Büchern bis zu lustigen Erlebnissen unterhielt uns der gebürtige Altusrieder mit seinen Geschichten. Nach seinem Impulsvortrag durften die 24 Teilnehmer ihre Fragen stellen. Der Austausch war wirklich sehr sympathisch und interessant. Wir bedanken uns recht herzlich für die rege Teilnahme und insbesondere Volker Klüpfel für sein Kommen.